29.3.20

Hallo liebe Igel-Freunde!

 

Ja, ich weiß: Die Informationen fließen derzeit spärlich.

Aber bei uns ist es ziemlich ruhig (zwangsweise). Die meisten Igel schlafen noch, auch bei den Außenstellen.

 

Christian versorgt die Igelchen draußen, Nadine die in der Brennerei, Eva die in Schiggendorf.

Auf ein paar Pflegestellen werden auch Igelchen versorgt.

 

Ich selber fühle mich nicht gut. Neben dem ganzen anderen Sch*, der mich plagt, hatte ich auch noch Zahnschmerzen. Also ab zum Zahnarzt. Eine alte Füllung drohte, einen Zahn zu sprengen.

Dann bekam ich furchtbare Ohrenschmerzen. Hin zum HNO: Ohrenentzündung.

Als Letztes hab´ ich mir eine eitrige Mandelentzündung eingefangen. Aber auch die ging vorbei.

Bin gespannt, ob meine Schmerzbehandlung im April weitergehen kann. Denn solange es mir so schlecht geht, kann ich keine Igel aufnehmen. Schweren Herzens muss ich an andere verwiesen werden.

Ich hab´ versucht, wenigstens die Erstversorgung zu machen. Doch das hat mich derart belastet, dass wir auch das vorerst ausgesetzt haben! Es machte mich furchtbar traurig, ja richtig depressiv. Ich wollte etwas tun - doch ich muss es anderen überlassen.

 

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Honey hat die 400g-Hürde geschafft. Da ich sie derzeit homöopathisch gegen Darmparasiten behandeln muss, hoffe ich dass sie diese bald los ist. Sie soll doch bald nach draußen!

 

Bis zum nächsten Mal, liebe Igelfreunde...


19.3.20

Hallo liebe Igel-Freunde!

 

Hier ein paar Impressionen der ersten wachen Igelchen.

Sie durften das Hasengehege durchstöbern. Es war so schön zu sehen, wie aufgeregt sie alles untersucht haben!


19.3.20

Hallo liebe Igel-Freunde!

 

Ich kann zwar derzeit keine Igelchen aufnehmen, das heißt aber nicht, das nicht noch welche bei mir sind.

Da wären alle unsere Wintergäste, die jetzt nach und nach aus dem Winterschlaf erwachen.

Und da sind auch noch die kranken Igelchen, wie Honey, die ich nicht aus der Hand geben wollte.

Alle Igel sind gut dran!

 

Wenn die Igel wach werden, geht der ganze Stress von vorne los.

Jeden Tag müssen die Stachler versorgt werden. Sie werden gewogen, ihre Krallen werden geschnitten, sie werden ärztlich untersucht etc.

Und sie fressen natürlich auch wieder entsprechend. Darum liebe Igelfreunde: Wir brauchen wieder Unterstützung in Form von Igel- und Katzenfutter! Bitte vergesst trotz dieser ganzen Corona-Geschichte nicht die Tiere. Sie können am wenigsten dafür, leiden aber trotzdem darunter!

 

Wenn die Igel wach werden, heißt das aber auch bald wieder Abschied nehmen. Ab Ende März können die ersten Igel ausziehen. Auf sie wartet die Freiheit.

Viele, wenn nicht gar alle geretteten Igel, verdanken Ihnen und mir ihr Leben.

 

Und es waren in dieser Saison sehr viele Tiere! Es werden jedes Jahr mehr!

Also, meine lieben Igel-Freunde: Jetzt ist noch Zeit, die Igelhäuser zu richten! Auf geht´s!

 

Tja, und was ist mit mir? Meine Arzttermine für die Infusionen sind bis zum 15.4.20 gecancelt. Es geht mir beschissen. Ich hatte zusätzlich Probleme mit den Zähnen und eine Ohrenentzündung. Ich lasse nichts aus!

Meine "Unternehmungen" beschränken sich auf Arzttermine, Einkaufen und bei Bedarf Kontrolle in der Brennerei.

 

Aber hier hat Nadine alles hervorragend im Griff. Ich brauche mich um so gut wie nichts zu kümmern. Sie informiert mich rechtzeitig, wenn etwas fehlt, damit ich es besorgen kann. Hat ein Igel Probleme, so werde ich genau informiert, kann den Igel untersuchen (lassen) und wenn nötig medizinisch versorgen.

Nadine ist für uns ein großer Gewinn. Hoffentlich bleibt sie uns und den Igeln lange Zeit treu. Wir brauchen Menschen wie sie!

 

So, das war es mal wieder von der Igelfront. Bleibt uns und den Igeln bitte treu. Auch, wenn die Informationen momentan etwas spärlich sind, versuche ich euch auf dem Laufenden zu halten.

 

Bis denne ...


22.2.20

Honey

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

Wie ihr alle wisst, kann ich derzeit aus gesundheitlichen Gründen keine Igelchen mehr aufnehmen. Das heißt aber nicht, dass ich keine mehr da habe

Meine Sorgenkinder habe ich behalten. Und das danken sie mir nun.


Meiner kleinster Stachelritter wollte und wollte nicht zunehmen. Wurmkuren waren gemacht, fressen tat er gut, aber es schmeckte ihm irgendwann dann doch nicht mehr. Das Futter wurde regelmäßig durch die Bude verteilt. Was tun?Nun ja, was macht man, wenn ein Kind nicht gerne isst? Man gibt ihm etwas Besonderes. Ich habe hin- und herüberlegt. Was kann ich einem Igel geben, damit er Appetit bekommt?

Eine Freundin hatte mir ein Glas Honig geschenkt, weil ich einen blöden Reizhusten habe. Und so dachte ich mir mit dem Glas Honig in der Hand: "Warum nicht?!" Ich bereitete also Fencheltee mit Honig zu und übergoss damit die kleinen Katzenbrekkies, ließ sie schön einweichen und setzte sie meinem Sorgenkind vor. Am nächsten Morgen war die Schüssel blitzblank geputzt! Aha - somit hatte Honey, der Honigigel, nun auch seinen Namen! Honey nahm nun schön zu.

 

Und dann ging das Gewicht wieder runter. Was war denn jetzt schon wieder? Einer Eingebung folgend, überprüfte ich den Kot. Schon wieder voller Würmer und deren Eier. Also noch eine Wurmkur. Gleichzeitig bekam Honey weiter ihren Honigtee und die Parasiten waren bald Geschichte.

Aber jetzt legte Honey großen Wert auf ihren Honig, sonst mäkelte sie. Deswegen musste ich den Honig langsam wieder reduzieren. Auch das haben wir geschafft. Jetzt futtert Honey wieder gut - ohne Honigbeigabe.

 

Als sie zu uns kam, wog sie 270g, nahm ab bis auf 239g, legte auf 381g zu, nahm ab bis auf 331g.

Jetzt wiegt sie 396g. In ein oder zwei Tagen wird sie die 400g-Hürde geschafft haben. Endlich! Vielleicht kann sie dann doch noch ein paar Wochen Winterschlaf halten. Ihr seht: Kämpfen lohnt sich!


Also bis denne ...


5.2.20

Hallo liebe Igel-Freunde!

 

Vielen herzlichen Dank für all die guten Wünsche.

Es tut mir gut zu sehen, wie viele Menschen mittlerweile meine Facebook-Seite und damit meinen Geschichten über die Igel verfolgen. Da kann ich ja fast schon gar nicht anders und muss schnell gesund werden!


Bleibt uns bitte treu und unterstützt uns auch weiterhin.

Denn die Igel und wir brauchen euch.


Ich bin nicht weg - ich trete nur eine Zeit lang in den Hintergrund.

Denn ohne Igel? Neee, geht nicht!


Also bis denne ...


01.02.2020

Leider ist unsere Igelstation bis auf Weiteres geschlossen!

 

Helgas unermüdlicher Einsatz für die Igel hat nun leider seinen Tribut gefordert: Sie kann sich aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr um die Igelstation kümmern.

Die Igel, die noch bei ihr sind, werden natürlich weiterversorgt. Diejenigen, die sich in ihrer Obhut aktuell im Winterschlaf befinden, werden im Frühjahr ausgewildert.

 

Bitte wendet euch ab sofort bei Igelfragen an den Verein

Welt der Igel e.V.

Am Föhrenried 7

88255 Baienfurt

Vorsitzende: Heidrun Frank

Tel.: 0751 / 55 7 88 90

Email: info@weltderigel.de

https://www.weltderigel.de/

Dieser Verein unterhält verschiedene Pflegestellen, ist auf Facebook vertreten und besitzt eine Homepage.


Land unter

 

Gestern um 13 Uhr erhielt ich (Dagmar) einen Hilferuf von Helga. Durch den anhaltenden Regen bestand die Gefahr, dass die Igel an einer Igelpflegestelle bald Schwimmringe tragen müssen, damit sie nicht untergehen!

Es wären zwar nur noch wenige Tage gewesen, bis sie ausgewildert werden, aber das Wetter macht uns mal wieder einen Strich durch die Igelrechnung.

 

Zusammen mit Igelpflegemutter Eva bauten wir bei strömendem Regen die Gehege ab, setzten die Igel in Transportboxen und fuhren sie auf den Reiterhof von Petra Herrmann.

 

Dort angekommen bauten wir die Gehege unter den interessierten Blicken von Petras Pferden und Hunden wieder auf. Dann setzten wir die Igel wieder in die Gehege hinein, deckten die Gehege mit einer Plane ab und gaben den Igeln Futter & Wasser.

Das Futter hatten wir schon mitgebracht. Die Wassernäpfchen waren schnell gefüllt, denn innerhalb kürzester Zeit hatten sich in den Planen kleine Wasserpfützen gebildet.

 

Plitschnass und voller Matsch waren wir stolz auf eine gelungene Igelumzugsaktion! Bei Kaffee & Keksen wärmten wir uns auf.



Auswilderung

 

Hallo liebe Igel-Freunde! 

Die Zeit ist gekommen. Mehr und mehr von meinen Schützlingen ziehen in die weite Welt hinaus.

 

Auch heute durften wieder zwei Igelchen ausziehen. Anne, eine aus dem Wurf der "Fünf Freunde" und Freddy.

Ihr erinnert euch noch an Anne den Igel, der im Wohnzimmer ausgebüxt ist, für den wir das Wohnzimmer auf links gedreht haben? Sie darf endlich raus!

Und Freddy war einer der ersten Igel, die Christina aufgepäppelt hat. Aus ihm ist ein stattlicher Igelmann geworden, den wir noch schnell gegen Flöhe eingesprüht haben. Er wird noch früh genug auf diese Plagegeistern treffen!

Beide Igel ziehen in ein Paradies für Stachelritter: Hecken, Sträucher, Totholz, Grasflächen und sehr wenig Verkehr. Vielleicht treffen die beiden auf ein paar unserer Schützlinge vom letzten Jahr.

 

Zum Abschied gab es noch ein Foto. Macht´s gut, meine Süßen! Habt ein schönes Igelleben! Unsere besten Wünsche begleiten euch.

 

Hach, fast hätte ich es vergessen: Letzte Nacht schon durfte bereits eine Igeldame die Freiheit genießen. Wir hatten sie noch einmal gut versorgt und das Gehege geöffnet.

Auch ihr wünschen wir ein schönes Igelleben. Obwohl ich auch glaube, das wir sie noch das eine oder andere Mal treffen werden.

Bis denne...



Alina und die Ausreißer

 

Wenn Helga und ich (Dagmar) uns treffen, dann erzählt sie mitreißend über ihre kleinen Schützlinge. Freud´ und Leid liegen dicht beieinander.

 

So auch letzte Woche, als sie wieder einen Igel verlor. Sie war so voller Hoffnung, dass die kleine Igeldame Alina es schafft.

Aber als Helga nur kurz aus dem Haus ging, um etwas zu erledigen, ging Alina über die Regenbogenbrücke. Helga weinte bitte Tränen, ich umarmte sie und weinte mit ihr. Es tut gut, seine Gefühle zu zeigen und loszulassen. 


Und während wir eine Tasse Tee tranken, erzählt sie mir, dass zwei ihrer Igel heute morgen aus dem Käfig entwischt waren.

Sie wollte bald nach Hause gehen, um sie zu suchen. Sie waren in ihrem kleinen "Igelnoah-Haus" untergebracht. Und da sich die kleinen Stachelinge gut verstecken können, konnte sich die Suche aufwändig gestalten.

 

Doch kaum war sie zu Hause, bekam ich einen Anruf von einer überglücklichen Helga Weisskopf: "Hey Dagmar, du glaubst es nicht, aber die kleinen Ausreißer sind von alleine wieder in ihr Gehege gestiefelt."

"So eine freche Bande," lachte ich. "Sie wissen halt, wo sich ihr 5-Sterne-Wellnesshotel befindet!" 


Nach draußen und Henry

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

Jetzt geht es solangsam los. Sobald die Temperaturen auch nachts dauerhaft über 8°C liegen, dürfen die Igel nach draußen, sobald sie wach sind.

 

Bei uns schlafen noch viele Igel.

Heute habe ich ein Bilder von Henry mit dazugegeben. Als er bei uns ankam, ging es ihm sehr schlecht. Er hat sich zum Glück erholt. 

 

Bis zum nächstenmal...


Futterspende

Herzlichen Dank dem Futterhaus in Markdorf für die Spende von 25 Kg Igelfutter! 

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

Heute erreichte mich ein Anruf, der mir die Tränchen in die Augen fließen ließ.

 

Am anderen Ende die Inhaber des Futterhauses Markdorf:

Wir hätten doch bestimmt noch zahlreiche Igel? - Jaaa!

Da könnten wir doch bestimmt Igelfutter brauchen? - Jaaa!
Wir spenden euch Igelfutter für eure Igel. Ihr braucht es nur abzuholen! -Yippie!


Die Spende kommt genau zur rechten Zeit, da unsere Igel solangsam aufwachen. 


Wärmematten & Futterlager leer

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

In den letzten Tagen erhielten wir einige Wärmematten.

Jetzt hat jedes meiner Sorgen-Igelchen eine und ich brauche mir keine Sorgen mehr um zu kalte Igelchen zu machen. Vorerst brauchen wir also keine Wärmematten mehr, danke.

Sollten noch welche unterwegs sein, es kommen bestimmt weitere kleine Igelchen!

 

In diesem Jahr konnten wir bereits 64 Igelchen auf die eine oder andere Art helfen.

Für einige kam jede Hilfe zu spät oder wir konnten sie nur noch erlösen.

Viele konnten wir nach erfolgreicher Behandlung wieder in die Freiheit entlassen.

 

Derzeit beherbergen wir 35 kleine Stachelritter.

Davon sind gestern 16 zu Eva umgezogen. Das fiel uns zum Teil sehr schwer. Haben wir sie doch großgezogen! Aber sie sollen ja auch wieder in die Freiheit. Dafür müssen sie sich abnabeln und wir müssen loslassen. Und bei Eva haben sie es echt gut!

 

Eva hatte ganz tolle Gehege hergerichtet.

Unsere Igelchen untersuchten sofort neugierig die neue Umgebung.

 

Dank Eva habe ich jetzt wieder mehr Zeit, mich um die schwierigeren Fälle zu kümmern.

Unsere Milben-Igel benötigen eine intensivere Behandlung.

Und die ganz Kleinen benötigen mehr Zuwendung.

 

Dafür ist Christian zuständig. Er setzt sich gerne Abends auf den Balkon und nimmt einen Igel in die Hand.

Und die Kleinen danken es ihm auf ihre Art.

 

Jetzt haben wir nur noch ein anderes Problem: Unsere Futterlager sind ziemlich leer!

Wenn da jetzt noch die eine oder andere Futterspende oder Finanzspritze kommen würde... Wir brauchen dringend Kitten-Nass- und -trockenfutter.

 

Ich weiß, ich bettle momentan viel. Aber was sollen wir denn machen?

Eva benötigt für die 16 Igel Trocken- und Nassfutter, und das ist nicht wenig; 16 Igel futtern eine Menge.

Und unsere 19 hier fressen ebenso gut was weg. Wir zählen auf euch!

 

Jetzt mach ich erst einmal eine Bestellung fertig. Glücklicherweise gibt es die meisten Futtersorten in 10-Kg-Säcken. So muss ich wenigstens nicht jede Woche einkaufen.

Und wenn die dann kommt, wird erstmal wieder verteilt.

 

Bis denne...

 



Bericht im Südkurier vom 01.09.2018


Angefahren und Winzling

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

Heute, am 5.8., wurde ich zu einem Igel-Notfall gerufen. Eine Igelin, die wir überwintert haben, lag angefahren in einer Garageneinfahrt.

 

Leider konnte ich ihr nicht mehr helfen. Ich habe sie bis zum letzten Atemzug gehalten und begleitet.

Traurig zu sehen, dass es einen unserer Igelchen erwischt hat. Aber wir können sie nicht vor allem beschützen!

 

Und unser Winzling? Der hat mächtig Appetit!

Damit ihr sehen könnt, wie groß bzw. klein der Winzling ist, hier noch ein paar Fotos.

 

Bis denne...



Hector und Mitch

 

Hallo liebe Igel-Freunde!

Heute (23.07.2018) war wieder ein besonderer Tag!

 

Vor den Ferien wollte ich den Paten von Hector in der Tannenhag-Schule noch eine Freude machen. Mit Hector im Gepäck habe ich sie überrascht.

Die Freude war groß. Endlich konnten sie ihren Paten-Igel einmal live erleben.

 

Dieser zeigte ihnen auch gleich, wie flott man mit drei Beinchen sein kann.

Und auch, wie groß er schon geworden ist. Ein stattlicher Igelmann eben. 

 

Noch bevor wir die Klasse betreten konnten, eilten Lehrer und Schüler herbei und waren neugierig auf Hector.

Dieser nahm es erstaunlich gelassen. Er sprühte nur so vor Energie!

 

Als wir gehen wollten, tauchten noch weitere Schüler auf und stellten Igelfragen.

Gerne habe ich sie beantwortet.

 

Dann hieß es für die Schüler Pause und für uns wieder Abschied nehmen.

Bis zum nächsten Mal!

 

Eine tolle Sache, die die Kinder und ihre Lehrerin Frau Olsowski da auf die Beine gestellt haben: eine Igelpatenschaft!

 

Ja, und da Mitch uns heute verlässt wollte ich ihn mir noch einmal kurz ansehen - und war sehr überrascht. Der Igel hat ´nen Vogel. Tatsache - als ich die Hütte anhob, saß auf Mitch ein kleiner Spatz. Schnell hab ich wieder zugemacht und meinen Fotoapparat geholt. Seht selbst!

Der Kleine war wohl nur in den Schatten geflüchtet und dabei zu Mitch in die Hütte gehopst. Schnell hat er sich davongemacht und in der Hecke versteckt.

 

Jetzt sind nur noch unsere Dauergäste und Vladimir da.

Aber auch Vladimir wird bald wieder abgeholt. Er hat sich seit seinem Unfall supergut erholt!

 

Das war´s von der Igelfront - für heute.

Vor uns liegt noch eine Menge Arbeit. Bis zum Herbst wollen wir unsere Garage in einen Praxisraum umwandeln. Dann können wir die kleinen Stachler noch besser behandeln.

 

Bis denne...


Big Berta

 

28.04.2018

Hallo liebe Igel-Freunde!

Ein Igelchen nach dem anderen verlässt uns. Fröhliche und dankbare Finder holen die kleinen Stachelritter wieder ab.

Unser Garten leert sich nun wieder.

Noch erfreuen wir uns an dem Geknusper, Geschmatze und manchmal auch Getucker.

 

Aber es gibt noch etwas zu berichten:

Im Herbst/Winter 2016 hatten wir eine Igeldame in unserem Gartengehege, die sich ein gutes Gewicht angefuttert hatte, bis wir sie im Frühjahr 2017 wieder freiließen.

Big Berta wurde markiert und wanderte los.

 

Am 21.09.2017 fand sich Big Berta wieder in unserem Garten ein. Immer noch gute 1 100g schwer. Für den kommenden Winter also bestens gerüstet!

Aber was fehlte ihr? Nichts! Wir haben sie durchgecheckt, alle Zecken entfernt und gegen Flöhe behandelt. Big Berta ließ alles mit sich geschehen.

Wir setzten sie wieder in den Garten und sie wanderte weiter. Wohin? Keine Ahnung!

 

Am 26.04.2018 fand unser Hund Jamie einen großen, schweren Igel. Wir haben den Igel gewogen: 1 268g! Wow und dann die Überraschung: Es war Big Berta!

Sie hatte den Winter also mehr als gut überstanden.

Wieder hat sie sich alle Zecken entfernen, gegen Flöhe behandeln und den gewohnten Gesundheitscheck machen lassen.

Big Berta ist eine kräftige Igeldame geworden. Hoffentlich bleibt sie uns noch lange erhalten!

 

Und so wie Big Berta wandern derzeit noch weitere Igel durch unseren Garten. Jeden Abend ist ein anderer zu sehen. Keiner von ihnen zeigt Angst oder Scheu.

Ich vermute es sind Igelchen, die wir schon einmal in Pflege hatten. Jedenfalls wird jeder durchgecheckt, markiert und dann wieder frei gelassen. Und tatsächlich konnte ich bei dem einen oder anderen Igel noch Reste von unserer Markierungsfarbe entdecken. Es ist so schön zu sehen, wie sie immer wieder den Weg in unseren Garten finden!

 

Ich hoffe für unsere Igelfinder, dass ihre Igelchen die eingerichteten Unterkünfte und Futterplätze annehmen werden.

Es ist so schön zu sehen, wie diese kleinen Klabauter in der Dämmerung oder Abends durch den Garten streifen. 

 

Bis denne...

 

04.04.2018

Hallo liebe Igel-Freunde!

Jetzt geht es langsam los. Die ersten Igel sind wach. Aber langsam noch. Erst müssen sie wieder etwas aufgepäppelt werden. Einige haben doch ordentlich Gewicht verloren. Ich schätze bis Ende April werden wir hier wieder alle Hände voll zu tun haben. Und dann bekommen unsere Finder ihre Igelchen zurück. Naja, und für die, die eine neue Heimat brauchen gibt es so viele nette Menschen, die sie aufnehmen möchten. Auf jeden Fall werden wieder alle Igelchen gut versorgt sein.

Bis denne...

07.04.2018

Hallo liebe Igel-Freunde!

So, der Anfang ist gemacht. Heute konnte das Erste von vielen Igelchen entlassen werden. Der junge Mann "Igelchen" war nur kurz in Pflege, da er auf seiner eigentlichen Pflegestelle angefangen hatte zu husten. Nachdem er sich gut erholt hatte, Gewicht hatte er auch schon wieder gut zugelegt, durfte er heute nach Hause. Mit vielen guten Wünschen im Gepäck zieht er wieder nach Markdorf. Mach´s gut Igelchen! Wir wünschen Dir ein glückliches Leben.

08.04.2018

Hallo liebe Igel-Freunde!

Nachdem gestern so ein wunderschöner Tag war, haben wir unsere mittlerweile gesunden Igelchen nach draussen gestellt. Auf dem Balkon konnten sie die erste frische Nachtbrise schnuppern. In den nächsten Tagen (wenn das Wetter so bleibt) werden unsere Langschläfer wohl ganz aufwachen. Dann ist wieder Action im Garten.

Aber...gestern kam auch schon wieder ein kranker Igel. Er hustet. Jetzt wird er bei uns behandelt und Gesund gepflegt und kann hoffentlich schon bald wieder nach Hause.

Liebe Igel-Freunde vergesst die Igelchen nicht. Die tierärztlichen Behandlungen kosten Geld. Auch wir sind leider darauf angewiesen. Im letzten Jahr mussten drei Igelchen operiert werden. Zwei haben überlebt, der dritte ist leider an einer Atenwegsinfektion verstorben. Jede OP kostete viel Geld. Durch Spenden konnten wir diese finanzieren. Aber nicht immer sind es gleich so große Beträge. In den meisten Fällen sind es allgemeine Untersuchungen, Kotuntersuchungen, Behandlungen gegen Parasiten (Innen- und Außenparasiten = Entflohen, Entzecken, Wurmkuren) und die Versorgung bis sie Gesund sind. Und diese vielen Kleinigkeiten machen dann wieder ein Großes. Wir brauchen einfach eure Unterstützung. Im letzten Jahr waren es über 70 Igelchen, die wir retten konnten.

Aber ihr könnt noch mehr machen. Informiert euch über Igel und ihre Bedürfnisse. Es ist nicht so schwer wie ihr glaubt. Auch in euren Gärten gibt es bestimmt eine Ecke, die ihr als Igelrückzugspunkt einrichten könnt. Bastelt doch mal ein Igelhaus mit Futterstelle. Lasst in einer Ecke des Gartens einmal etwas Reisig und Laub liegen. Und wer weiss, vielleicht habt auch ihr dann bald einmal einen Gast in eurem Garten.

Bis denne...



Hallo liebe Igel-Freunde!

Heute war ein aufregender Vormittag. Ein Besuch bei der Klasse H8 der Tannenhag-Schule in Friedrichshafen stand auf dem Programm. Die Klasse hat für ein Schuljahr die Patenschaft für einen kranken Igel übernommen. Nun erhalte ich in Abständen immer eine nette Karte mit einer Spende für den Igel. Dafür wollte ich mich einmal persönlich bei den Kindern bedanken.

Mit dabei hatte ich Benni, einen sehr zahmen Igel. Er war das Highlight. Bennie war ganz toll. Da er die Handhabung durch mich gewöhnt ist, hatte ich ihn auf dem Arm sitzen. Er fühlte sich offensichtlich ganz wohl und war total entspannt. Ich erzählte den Kindern etwas über unsere Igel. Sie hörten aufmerksam zu. Zum Schluss hatte ich für jeden Schüler eine Patenschaftsurkunde mit einem Bild von ihrem Schützling, und eine Collage mit Bildern von Hector, ihrem Paten-Igel. Die Zeit war im Nu verstrichen und es hiess Abschied nehmen. Es war ein tolles Event für Alle.

Ich finde es eine tolle Sache, was die Kinder angefangen haben. Vielleicht ist dies ein Anstoss für andere Schulen und Klassen, es ihnen nach zu machen.

Liebe Grüße an alle Igel-Freunde.

Bis denne...


Hallo liebe Igel-Freunde!

Jetzt geht es langsam wieder los. Unsere Igel beginnen wach zu werden. Sicherheitshalber haben wir im Garten schon einmal angefangen die Freiläufe aufzubauen. Allerdings dürfte es bei so vielen Igeln ziemlich eng werden. Schau´n wir mal!

Lina macht sich gut. Ihr Atemwegsinfekt scheint langsam ausgeheilt. Die Inhalationen der letzten Woche haben ihr gut getan. 

Babsis Augen werden auch langsam besser. Gestern haben wir sie dann entwurmt. Sie ist so eine liebe Igeldame. Nimmt alles gelassen hin. Und ihr schmeckt es.

Lucie - unsere wilde Lucie. Sie macht ihrem Namen alle Ehre. Madam hat so im Futter rumgematscht, ihre Pfötchen waren richtig verklebt. Kurzerhand hab ich sie auf ein nasses Tuch zum "einweichen" gesetzt. Das passte ihr gar nicht. Beim anschließenden Pfotenreinigen hat sie sich wie wild gebärdet. Sie hat gefaucht und geschnappt... Sie fand das gar nicht toll.

Lange hat sie noch in ihrem Käfig rumgemotzt.

Bitte vergesst uns nicht: Wir brauchen wieder Futter. Unsere Igel brauchen eine Starthilfe bevor es wieder in die Freiheit geht. Das war´s mal wieder von der Igelfront. 

Bis zum nächsten Mal...



Hallo liebe Igel-Freunde!

In diesen Tagen bekomme ich wieder kranke Igelchen. Die meisten sind unterernährt oder - wie in Bennies Fall - haben Atemwegsinfekte.

Der arme Bennie hatte eine dicke Lungenentzündung. Seit Wochen kämpft er tapfer dagegen an. Und wir kämpfen um sein Leben. Ihm lief der Schnodder Nase und Mäulchen raus. Das Atmen fiel ihm schwer. Ganz langsam nur geht es ihm besser. Am Montag hat unsere TÄ ihn noch einmal abgehört. Er ist immer noch stark verschleimt. Aber der Nasenausfluß wird langsam klar und er atmet keine Blubberblasen mehr. Das ist schon ein riesiger Fortschritt. Jetzt habe ich neue Medikamente bestellt, damit wir seine Behandlung fortführen können. Neben Schleimlösern arbeiten wir auch mit Inhalationen. Er hat ein "Schnuffeltuch" mit Transpulmin in seiner Hütte liegen. Das erleichtert ihm das Atmen ebenfalls. Und er legt sich freiwillig darauf oder darunter (das konnten wir beobachten). Er scheint zu merken das dies ihm hilft.

In den letzten Tagen kamen noch ein paar Igelchen an mit Atemwegsinfekten. Also müssen Näschen "geputzt" und Medis verabreicht werden.

Waltraut - unserer Igelin vom Firmenhof geht es langsam auch etwas besser. Sie ist noch sehr dünn. Die Infusionen haben ihr gut getan. Die Zecken haben wir auch endlich im Griff. Wir konnten sie dann auch jetzt gegen Würmer behandeln und hoffen, das sie jetzt in Ruhe wieder Gewicht zulegt.

Besucht Helgas Igel-Freunde auch auf Facebook



Auf unserer Igelstation ist auch  im Sommer immer etwas los. So werden momentan Igelbaby Mogly, das verletzt aufgefunden wurde, sowie Igel Gunter dort betreut. Igel Gunter wurde schwer verletzt aufgefunden und wird diese Woche noch an der Hüfte operiert. Allein die Tierarztkosten für Gunter belaufen sich auf ca. 220 Euro. Wir würden uns über Spenden für unsere Igel, auch über spezielles Igelfutter, sehr freuen.


Helga berichtet